DeflaGyn®: Neuer Applikator verbessert Handling bei der Therapie auffälliger Zervixabstriche

31.08.2021

  • Neuer Mehrweg-Applikator für leichtere Handhabung und mehr Nachhaltigkeit
  • DeflaGyn®, die Behandlungsoption bei Pap III oder Pap IIID-Befunden

August 2021 – Die Applikationsform des Medizinprodukte-Sets DeflaGyn® zur Behandlung unklarer Zervixabstriche (zervikale Erosionen / ASC-US, ASC-H, LSIL, HSIL / PAP III oder PAP IIID) wurde verbessert: Das im Set enthaltene Vaginalgel wird nun mittels eines neuen Mehrweg-Applikators verabreicht, der bis zu 28-mal genutzt werden kann. Die wiederverwendbaren Applikatoren reduzieren Verbrauchs- und Verpackungsmaterial, schonen so die Umwelt und sind durch die Materialeinsparungen günstiger. Durch den verbesserten Schiebemechanismus wird zudem die Anwendung erleichtert.[1]

Seit Januar 2020 gilt im Rahmen der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs ein neuer Abklärungsalgorithmus für gesetzlich krankenversicherte Frauen. Bei unklarem Abstrichbefund kann bis zur Abklärungsdiagnostik eine mehrmonatige Wartezeit vorgesehen sein. Während dieser Wartezeit findet keine Behandlung statt. Ergebnisse einer Studie an insgesamt 206 Frauen im Alter von 25 bis 60 Jahren legen nahe, dass DeflaGyn® eine sinnvolle Therapieoption bei unklaren Pap-Abstrichen (PAP III und PAP IIID) bietet. Eine Anwendung von DeflaGyn® über 3 Monate kann dazu beitragen, sowohl die zytologischen Befunde als auch den Status an hr-HPV (Hochrisiko-Typen des humanen Papillomvirus) zu verbessern.[2] Drei Monate nach Abschluss der DelfaGyn®-Anwendung zeigte sich bei 81% der Anwenderinnen eine Verbesserung, wobei 62% der Frauen einen unauffälligen Abstrichbefund nach der Behandlung erhielten. Im Vergleich dazu verbesserten sich nur bei 37% der Frauen aus der unbehandelten Kontrollgruppe die Befunde über den gleichen Zeitraum.2 In der DeflaGyn®-Gruppe sank außerdem der Anteil hr-HPV-positiver Befunde innerhalb von drei Monaten signifikant von 87% auf 41%.2 Diese Positive Veränderung konnte bei der Kontrollgruppe ohne Behandlung nicht gezeigt werden, die hr-HPV-positiven Testergebnisse stiegen leicht von 78% zu Beginn auf 83% nach 3 Monaten.² Im Vergleich zur Kontrollgruppe ohne Behandlung zeigte sich, dass die DeflaGyn®-Behandlung der reinen Wartezeit bis zur nächsten Kontrolluntersuchung deutlich überlegen ist.2

Die Zusammensetzung ist unverändert:. Das Vaginalgel enthält hochdisperses Siliziumdioxid, Zitronensäure und Natriumselenit (Selen). Durch diese Wirkstoff-Kombination bindet es Krankheitserreger, hemmt die Ausbreitung von Erregern und fördert den antioxidativen Schutz.1 Betroffene Frauen haben mit dem Vaginalgel die Möglichkeit, die Zeit aktiv zu nutzen und ihre Chancen auf ein unauffälliges Ergebnis beim nächsten Abstrich-Termin zu verbessern. DeflaGyn® wird für die Dauer von dreimal 28 Tagen angewendet und lässt sich durch den neuen leichtgängigeren Applikator einfach applizieren. DeflaGyn® ist seit 2021 in der preisgünstigen 3-Monatspackung für einen Behandlungszyklus in der Apotheke erhältlich.

Quellen:
  • Gebrauchsanweisung DeflaGyn®, Stand 12/2020
  • M. Mueller, M. Sailer, P. A. Regidor, Treatment with an intravaginal gel containing siliceous dioxide, selenite, and citric acid to promote regression of ASC-US, LSIL, ASC-H, HSIL, p16/Ki67 status and improve clearance of hr-HPV in cervical specimens. IJMDAT 2020, 3: e 249.
Empfehlen Sie die Pressemitteilung:

Kontaktformular

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Zum Kontaktformular